Schützengesellschaft von 1602

Bad Lauterberg e.V.

Mit dem Preisschießen hat die Schützengesellschaft von 1602 Bad Lauterberg am Sonntag (02.08.2015) das Schützenfest 2015 abgeschlossen. Den ersten Preis sicherte sich Bernd Unger, der zweite Preis ging an Gerd Gießelmann und der dritte an Michael Minetzke.

Bevor die besten Schützen ihre Preise entgegennehmen konnten, wurde aber noch etwas Wichtiges nachgeholt: Dem nun anwesenden Schützenkönig Michael Bogk wurden die Königswürden überreicht und er nachträglich proklamiert.

 

Nachbetrachtungen zur Publikums-Resonanz

Danach stellte der 1. Vorsitzende der Schützengesellschaft Bernd Wiegand den Ablauf des Festes noch einmal dar. Er bemängelte die seiner Meinung nach zum Teil schlechte Berichterstattung in einem anderen Medium. Vor allem sei die dortige „Beschreibung über das Fehlen des Schützenkönigs völlig danebengegriffen und schädlich für den Verein“, schließlich sei allen anwesenden Gästen und Medienvertretern dieses Fehlen begründet worden (Erklärung siehe unten).

Die geringe Resonanz beim Schützenessen wird seitens des Vereines damit erklärt, dass, wie Recherchen ergeben hätten, die Einladungen zum Schützenfest durch den Poststreik verspätet beziehungsweise überhaupt nicht zugestellt worden seien.

Zum Abschluss bedankte sich der 1. Vorsitzende bei allen Anwesenden für ihre Bereitschaft zur Ausrichtung des Schützenfestes und des Preisschießens. Besonderer Dank ging an alle Sponsoren, die mit Geld- und Sachspenden den Verein unterstützt haben: „Ohne diese Spenden wäre das Preisschießen nicht möglich gewesen“, so Wiegand.

 

Ergänzung vom 16.08.2015:

Warum der König nicht sofort proklamiert werden konnte

Der Vorsitzende der Schützengesellschaft von 1602 Bad Lauterberg Bernd Wiegand erklärt das Fehlen des Schützenkönigs bei der Proklamation wie folgt:

„Die Schützengesellschaft hat es sich seit Jahrzehnten zu eigen gemacht, die Auswertung des Traditionsschießens, damit auch die Auswertung der Scheiben die zur Königswürde führen, kurz vor der Proklamation vorzunehmen. Das Schießen, unter anderem auch auf die Königswürde, wurde erst am Freitag vor dem offiziellen Beginn des Schützenfestes beendet. Als einer der letzten Schützen befand sich der diesjährige Schützenkönig auf dem Stand. Die Schießleitung erinnert jeden Schützen, der auf die Königswürde geschossen hat, daran, an der Proklamation am Sonntag teilzunehmen.

Als Vorsitzender der Schützengesellschaft nehme ich selbst an der Auswertung nicht teil. Neben der Schießleitung wertet seit vielen Jahren unser Ehrenschießsportleiter Erwin Köhler die Scheiben mit aus. Erst nach der Auswertung und kurz vor der Proklamation hat man mich informiert, dass der neue König nicht anwesend war. Versuche, ihn telefonisch zu erreichen, waren nicht erfolgreich. Es verbietet sich, den nächstrangigen anwesenden Schützen zum König zu proklamieren. Demzufolge konnte zum Abschluss der Festtage am Sonntag vorerst kein König proklamiert werden.

Nachträglich wurde in Erfahrung gebracht, dass der Schütze im Verlauf des Sonntags seine Arbeit auf Montage kurzfristig aufnehmen musste und somit eine Erklärung für sein Fehlen vortrug.“

13.08.2015 - 00:30
Author: 
Schützengesellschaft von 1602 Bad Lauterberg e.V.

Nächsten Termine

22.11.2017 - 19:00 bis 22:00
10.12.2017 - 15:00 bis 22:00